Schallimmissionsprognosen

In der Regel führen wir Schallimmissionsprognosen nach TA Lärm mit dem Programmsystem IMMI Fa. Wölfel durch. Alternativ lassen sich auch andere Beurteilungsvorschriften wie die 16. und 18. Bundes Immissionschutzverordnung, LSV Straßenlärm, LSV Eisenbahnlärm oder das Fluglärmgesetz 2007 berücksichtigen.

Rasterlärmkarte (Werktage in der Zeit zwischen 6 h und 22 h). Die Isoflächendarstellung der berechneten Beurteilungspegel gibt einen Überblick über die tägliche Schallimmissionssituation

Grundsätzlich werden eine Mit-Wind-Wetterlage mit Temperaturen um 10°C und eine Luftfeuchte von 70 % für die Schallimmissionsprognose angenommen; alternativ lässt sich die Schallausbreitungsrechnung auch mit standortbezogenen meteorologischen Daten durchführen. Die Geometrie der Schallquelle (Punkt-, Linien- oder Flächenquelle) lässt sich ebenso für die Schallprognose vorgeben wie Richtwirkung oder Tagesgang der Quelle. Die Bebauungsdämpfung durch Abschirmungen, Reflektionen und Absorptionen an Gebäuden und Einrichtungen der zu untersuchende Anlage bzw. Schallquelle sowie die Bodendämpfung durch unterschiedlich schallabsorbierende Oberflächen werden berücksichtigt.

Im Ergebnis der Schallprognose werden die Beurteilungspegel punktgenau an den zu untersuchenden Immissionsorten z. B. der Fenstermitte des vom Lärm am stärksten betroffenen schutzbedürftigen Raums oder dem Terrassenmittelpunkt sowie als sog. Lärmkarten ausgewiesen, die in Isoflächendarstellung von Intervallen der berechneten Beurteilungspegel eine Übersicht über die Immissionssituation im Umfeld der Schallquellen geben.

 

Schallprognosen (Ausbreitungsrechnungen) werden in unserem Büro mit behördlich anerkannten Computerprogrammen durchgeführt, die eine schnelle und kostengünstige Immissionsberechnung von Schallschutzmaßnahmen oder Emissionsvarianten ermöglichen. Unsere Gutachten und Immissionsprognosen berücksichtigen einschlägige Richtlinien und Verordnungen:
  • TA Lärm (Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm)
  • 16. BImSchV (Verkehrslärmschutzverordnung)
  • 18. BImSchV (Sportanlagenlärmschutzverordnung)
  • DIN 18005 (Schallschutz im Städtebau)
  • Richtlinien VDI 2571 (Schallabstrahlung von Industriebauten), 2714 (Schallausbreitungs im Freien), 2720 (Schallschutz durch Abschirmung im Freien), 2058 (Beurteilung von Arbeitslärm in der Nachbarschaft)
  • RLS-90 (Richtlinien für den Lärmschutz an Straßen)
  • DIN-ISO 9613 (Dämpfung des Schalls bei Ausbreitung im Freien)
  • AzB-L (Leitlinie zur Ermittlung und Beurteilung der Fluglärmimmissionen in der Umgebung von Landeplätzen)
  • Schall 03 (Berechnung der Schallimmissionen von Schienenwegen)

 

Haben Sie Fragen an uns?

Sie erreichen uns unter: +49(0)30 34703800 oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

Haben Sie Fragen an uns?

Sie erreichen uns unter: +49(0)30 34703800 oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.