Simulation in dichter Bebauung

Die Ausbreitung von Schadstoffen oder Geruchsstoffen ist häufig durch umliegende Strömungshindernisse gestört. In unmittelbarer Umgebung von Hindernissen wie Gebäuden ist stets eine Änderung des Geschwindigkeits- und Druckfeldes der Luftströmung zu beobachten, d.h. das Windfeld wird deformiert, es wird inhomogen. Komplexe, inhomogene Strömungsfelder führen zu einem nicht geradlinigen Ausbreitungsverhalten von freigesetzten Luftverunreinigungen, daher sind hier einfache Modelltypen (z.B. Gaußsche Abgasfahnenmodelle) aber auch Partikelmodelle wie AUSTAL2000 mit homogenem Strömungsansatz nicht anwendbar.
 
In innerstädtischen Gebieten mit dichter Bebauung werden die Strömungsfelder für klassierte Windverhältnisse mit Strömungsmodellen berechnet. Die berechneten Strömungsfelder bilden die Grundlage für die Ausbreitungsrechnung mit Advektions/Diffusionsmodellen oder Partikelmodellen.

Horizontal- und Vertikalschnitt durch das 3dimensionale Konzentrationsfeld innerhalb einer innerstädtischen Berliner Blockrandbebauung

Wir setzen zur Modellierung der Gebäudegeometrien neueste CAD Programme ein. Netzgenerierung, Lösung und Postprocessing erfolgen mit hochwertigen, in Industrie und Forschung häufig verwendeten CFD Programmpaketen.
(Eine Veröffentlichung zur CFD-Ausbreitungssimulation von Geruchsstoffen in komplexen Bebauungsstrukturen kann unter Publikationen heruntergeladen werden.)

Haben Sie Fragen an uns?

Sie erreichen uns unter: +49(0)30 34703800 oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.